Bendix vom Drei-Städte-Eck
Bendix vom Drei-Städte-Eck

2016 im Dezember

 

.... und das Jahr neigt sich seinem Ende zu.

 

Zeit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Unsere Lulu ist gesund durch ihr 10. Lebensjahr gegangen. Bandit benötigte die Unterstützung des Tierarztes 2x, beide Male wegen einer HotSpot-Geschichte.

 

Schon ganz früh im Jahr sagte uns Janina, dass Bandit ihr favorisierter Deckrüde fü den F-Wurf aus dem Vogelnest sei. Mit gutem Gewissen haben wir der Verpaarung zugestimmt. Bandit hat gedeckt, als hätte er noch nie etwas anderes gemacht ;-). 'Das' Bärle hat aufgenommen und aus diesem Wurf sind 7 tolle gesunde Hunde entstanden. Ein wirklich spannender Sommer sollte folgen, in dem Thorsten und ich mehrmals das Vogelnest angeflogen sind, um bei der Aufucht der Welpen der Züchterin tatkräftig unter die Arme zu greifen. 

 

Der September war ein wenig schmerzhaft,  als die F'lis das Vogelnest verlassen haben. 

 

Aber alle Hunde haben ein tolles neue Zuhause bekommen und regelmäßig treffen wir den einen oder die andere von den F-Geschwistern.

 

Ihr Lieben, wir wünschen Euch weiterhin viel Freude mit eurem Familienzuwachs.

 

Tja.... und im Dezember hat sich Daniela bei uns auf einem Sonntag gemeldet. Daniela ist die Besitzerin von Ancelotti von den süßen Sachsen und war auf der Suche nach einem geeigneten Deckrüden für ihren A- Wurf der Hovawarte von Wohlenhausen im RZV. Ihre Züchterin hat sie dabei tatkräftig unterstützt, zusammen mit einer Zuchtwartin aus der Landesgruppe Süd im RZV. Gemeisam fanden alle 3, dass Bandit der richtige ist.

 

Am 2, Weihnachtstag fand ein erstes 'Kennenlernen-Treffen' statt. Was sowohl für Ancelotti & Bandit, aber auch für ihre Menschen Daniela & Jürgen und Thorsten und mir galt. Es passt!

 

In ca. 3 Monaten wird Ancelotti wahrscheinlich läufig, vorher ist noch das eine oder andere Treffen geplant.

 

Wir sind gespannt!

2016 im November

 

genauer am 26. November

 

haben wir Firas aus dem Vogelnest und seine Menschen besucht.

 

Es ist schon toll, was für tolle Menschen mensch durch seinen Hund kennen lernen darf.  Ab und zu telefonieren wir, ab und  zu whats.appen wir... und jetzt sollten wir endlich das zu Hause von Firas kennen lernen.

 

So oft haben Uschi, Katharina und Frank uns schon zu sich eingeladen, jetzt war es an der Zeit die  ♥liche Einladung dann auch endlich einmal anzunehmen!

 

Erst einmal die schlechte Neuigkeit, für Flemming, er muß sich jetzt den Rang des tollsten, spielfreudigsten und schöööönsten Hovi-Nachwuchs von Bandit mit Firas teilen ;-)

 

Allein die Begrüßung durch Firas war der Hit.... würden sich meine beiden doch nur einmal so freuen, wenn ich nach Hause komme.

 

Bedingt durch die Nähe der Wohnorte von Züchterin und Deckrüdenbesitzer war ich während der Aufzuchtzeit im Vogelnest von 7 Tagen in der Woche mindestens an 6 anwesend, und manchmal auch 2x am Tag. OK, er sollte vielleicht noch wissen, wer ich bin.... aber diese Freude war für  mich überwältigend!

 

Firas.... ein toller Junghund, der weiß was wer will..... und was er nicht will. Der mit Liebe und Konsequenz der Besitzer aber auch weiß, was geht und was nicht geht.

 

Wir sind zu siebt, 4 Menschen/3Hunde, eine kleine Runde gegangen, waren mit auf dem Hundeplatz.... und immer wieder gab es lecker Essen.... Frühstück, Kuchen und eine super leckere Suppe am Abend

 

Nachfolgend ein paar Impressionen des heutigen Tages....

 

Und liebe Uschi, lieber Frank: seid gewiss, beim nächsten Mal übernachten wir auch bei Euch!

 

Danke für den schönen Tag, den wir mit und bei Euch genießen durften

 

2016 im November

 

wie die Zeit vergeht.... heute ist schon der 16. November und die 'kleinen' F-Linge aus dem Vogelnest nähern sich dem halbenJahr Lebenszeit... naja, fehlen noch 2 Monate

 

Hier im Norden hatten wir letzte Woche Winteranfang mit viel Schnee, so gab es dann ein paar Schneebilder. Ein völlig neues Lebensgefühl für die Welpis, vielmehr für die Junghunde, die so langsam das Rockeralter erreicht haben.

 

Wir freuen uns immer wieder über die Bilder, verbunden mit den positiven Rückmeldungen der Familien, die ein solches Prachtexemplar aus dem F-Wurf der Hovawarte aus dem Vogelnest erhalten haben, ein Bandit-Baby ♥

 

Ganz besonders faszinieren mich die farblichen Veränderungen bei Flemming... sah bei seiner Geburt nur die Tierärztin, dass er schwarzmarken ist, so zeigt er heute eine schöne Markenzeichnung. Nicole stellt das Gleiche fest, was alle Besitzer eines schwarzen Hundes sagen: es ist gar nicht so einfach, einen schwarzen Hund zu fotographieren. Flamara hat sich wunderbar ist das bestehende Vogelnest-Rudel eingefügt und geniesst das Dasein des Nesthäkchens. Fhina hat mittlerweile auch gelernt, dass der 2jährige Samuel ranghöher im Rudel ist. Habt ihr toll gemacht, liebe Sarah.

 

Nachfolgend eine kleine Auswahl der Bilder, die uns in den letzten Tagen erreicht haben...

2016 im Oktober

 

und wieder haben uns ein paar Bilder der F'lis der Hovawarte aus dem Vogelnest erreicht, die wir Euch nicht vorenthalten möchten...

 

Nachdem Flamara ja so gar keinen Besuch während der Welpenzeit beim Züchter hatte, hat Janina sich 'erbarmt' und die 'Kleine' blone Schönheit kurzentschlossen selber behalten. Irgendwann... wenn alles gut läuft, tritt sie vielleicht mal die Zuchtnachfolge im Vogelnest an. Firas,  der 'kleine' Zaubermauser, hat Uschi komplett um den Finger, um die Pfote, gewickelt. Er be- und verzaubert sein Rudel jeden Tag auf's Neue. Pssst, selbst in's Bett im Wohnmobil durfte er schon ♥ Auf dem Hundeplatz, in der Welpenstunde, zeigt er ein souveränes, freundliches Verhalten. Fhina hat den Mülleimer in der Küche entdeckt und viele lustige Dinge rausgesucht und in dieser verteilt. So leise und geschickt, dass Matthias das nicht während 'der Tat' bemerkt hat. Der geneigte Deckrüdenbesitzer empfiehlt einen Weso-Pushboy Mülleimer... hier leistet er gute Dienste... (fast) ausräumsicher. Nachdem Sarah und Matthias mit ihrem vorherigen Hund viele Probleme hatten, wesenstechnisch und gesundheitlich, sind auch sie von ihrer F'li aus dem Vogelnest völlig hingerissen. Das mit dem 'Fernseh' gucken... könnte sich allerdings irgendwann zum Problem erweisen 'schmunzel'. Fhina macht ihrer Rasse alle Ehre und verteidigt das Rudel auch im Wohnzimmer gegen ungebetene Gäste. Auch Fee Mina passt ordentlich auf ihr Rudel auf und begeistert Nicole jeden Tag auf's Neue.

 

Und unglaublich.... die sind vielleicht schon groß geworden.

 

nachfolgend eine Auswahl an Bildern, die uns in den letzten Tagen erreicht haben...

2016 im Oktober

 

nach und nach erreichen uns immer mal wieder Bilde von den F'lis aus dem Vogelnest, über die wir uns immer sehr freuen...

 

Eine wirklich erstaunliche Wandlung macht Flemming. Bei seiner Geburt erkannte nur die Tierärztin, dass er schwarz-marken ist.  Mittlerweile ist er ein wunderschöner sm-Rüde, mit einem tollen blond und der richtigen Markenzeichnung

 

Nachfolgend ein paar Impressionen der 'Kleinen'

Unsere Hunde, LuBa, erstaunen uns immer wieder auf's Neue. Angeblich jagen Hovis ja nicht, unsere beiden schon. Es gibt Reh-Alarm, es gibt Hasen-Alarm genauso wie Vögelchen-Alarm (bei Bandit). Neu ist allerdings, dass es jetzt auch Bäumchen-Alarm gibt. Und es ist nicht so, dass unsere Hunde unterernährt sind.... woher Bandit's Präferenz für Birken-Rinde kommt, können wir uns auch nicht erklären

Noch ein Hinweis zu Birkenrinde, die ungiftig für unsere Hunde ist

 

Die Rinde enthält Phytosterine sowie Terpene wie Betulin, Betulinsäure und Lupeol; der Rindensaft u. a. Invertzucker, sodass dieser auch vergoren werden kann. Vor allem die Flavonoide – sie sind in den Blättern und in der Rinde enthalten –  erhöhen die Harnmenge und verbessern die Durchströmung der Harnwege, so dass es zu einer vermehrten Wasserausscheidung kommt.

Der Stamm der Birke schützt sich durch die Einlagerung von Betulin, das die weiße Farbe verursacht, vor der Strahlung der im Norden meist tiefstehenden Sonne und sie wehrt den Befall von Schädlingen ab. Betulin hat außerdem eine bakterizide und virostatische Wirkung. Extrakte aus Birkenrinde sind außerdem in der Lage, sensible Haut weniger lichtempfindlich zu machen, also die Photosensibilität heraufzusetzen.

 

Also machen wir uns keine Sorgen um Bandit, denn es scheint Selbstmedikation zu sein. Allerdings: genau an dieser Birke stieg für Bandit sichtbar im Frühling ein Eichhörnchen hoch.

 

2016 im Oktober

 

den September haben wir an dieser Stelle ausgelassen, alles Wissenswerte aus dem September ist hier zu finden.

 

Die Zeit vergeht wie im Fluge, jetzt schreiben wir schon  Oktober...

 

Was gibt es zu berichten?

 

Am 10. September haben wir die Welpen verabschiedet und sie in die fürsorglichen Hände der neuen Besitzer übergeben. Die Zeit des Trubels hat also sein Ende gefunden. Schade... Marie, Milan und mir fiel der Abschied besonders schwer. Marie hätte gern Fhina behalten, Milan war sehr traurig, als Fillian ausgezogen ist. Und ich.... habe Rotz und Wasser geheult, weil ja auch Flemming zu seiner Familie gezogen ist. Aber die 3 haben wie alle anderen der 7 Zwerge tolle Besitzer bekommen.

 

Aber unsere Hunde, Bandit und Lulu, freuen sich, dass ihnen endlich wieder mehr Aufmerksamkeit gezollt wird. Dem abgekühlten Wetter sei Dank, es sind auch wieder lange Gänge möglich. Mit Bandit haben wir im Moment ein wenig Sorge... seit Ende August hat er auf der rechten Seite ein Blutohr. 3x am Tag Traumeel und ebenso oft wird das Ohr mit HeparinSalbe eingecremt. Eine wesentliche Besserung ist bis jetzt noch nicht zu spüren. Einmal waren wir jetzt auch zum Absaugen, aber... auch das hat nicht die wirkliche Besserung gebracht. An einer OP kommen wir wohl nicht vorbei.

 

Am 10. September ist leider auch Tanja's bester Freund plötzlich und unerwartet verstorben. Thomas war seit 17 Jahren der beste Freund und sein Tod eine eine große Wunde gerissen.

 

Am 3. Oktober feierten wir den Wurfvereinigungstag der F-Lis aus dem Vogelnest. Bis auf Fibi, der schwarzen Schönheit, waren alle Welpen da. Es war einfach nur toll!!! Zu sehen und auch zu spüren, wie Zufrieden und Glücklich alle mit ihren Schätzen sind. Alle haben sich super weiterentwickelt, erforschen forsch ihre Umwelt, sind nicht ängstlich und fühlen sich sichtlich geborgen und beschützt bei und von ihren neuen Familien. 

 

Suse, Tierärztin und langjährige Hovawartzüchterin, zeigte sich sichtlich beeindruckt von dem tollen Nachwuchs, für den Bärle & Bandit verantwortlich sind.

 

Nach einer ausgibigen Tobe-Einheit, an der später auch Jack, der Aussie von Carola, teilgenommen hat, sind nach und nach alle 6 der Ruhe verfallen. Wir haben die Auszeit für ein Spätstück genutzt, sehr lecker war es gewesen.

 

Kurz vor dem Abschied kam noch die nächste Impfung für die Zwerge... die Tollwutimpfung war fällig. Jetzt sind alle bis ins nächste Jahr geschützt.

 

Vor dem Abschied haben wir uns auf ein weiteres Welpentreffen Ende November verabredet....

 

Ihr Lieben, es war einfach nur schön

 

Vielen Dank dafür, dass ihr fast alle am Wurfvereinigungstag teilgenommen habt.

 

Und jetzt noch schnell ein kurzes Video mit den Impressionen des Tages

 

 

2016 und immer noch im August

 

nämlich der 26.

 

Im Moment leiden unsere beiden unter dem schönen Wetter. Bandit mag es weder naß, noch zu warm, draußen. Lulu findet die Hitze draußen im Moment auch nicht soo toll. Aber nützt ja nix, endlich mal ein paar Tage Sommer am Stück :-)

 

Damit doch noch ein wenig der generelle Bewegungsdrang unserer Hovis befriedigt wird, bin ich heute Morgen mit LuBa an den Estewanderweg in Bötersheim gefahren, mit angrenzendem 'Zauberwald'. Unsere liebste Badestelle hier in der Nähe. Außerhalb der Ferienzeit bin ich hier oftmals ganz alleine und kann die beiden laufen und baden lassen. Baden, da war doch noch etwas... Bandit geht schon ins Wasser, aber nicht schwimmen. An einer bestimmten Körperstelle sagt sein Hirn: bis hier hin.... und nicht weiter.

 

Da steht er nun am Uferrand, möchte so gern mit Lulu toben, aber der Kopf sagt 'stop'

2016 im August

 

Nachdem ich in den letzten knapp  5 Wochen nur Bendix‘ Nachwuchs fotographiert und gefilmt habe, wurde es Zeit, dass meine beiden Schätze auch auf SD-Karte gespeichert werden. Warum? Unter anderem deshalb, weil ich zeigen will, dass auch Bendix seine Rute entspannt ‚hängend‘ tragen kann… diese aber sehr wohl hoch geschwungen getragen wird, WENN er sich im Erregungszustand befindet. Womit einmal mehr gezeigt ist, dass das ‚Prädikat‘ ‚stark eingerollt‘ scheinbar auch immer im Auge des Betrachters liegt.

 

Unsere beiden Schätze finden es nach wie vor absolut super, wenn sie sich im nassen Gras wälzen können, Lulu voran. Dem geneigten Betrachter sei gesagt, dass Lulu bei der nachfolgenden Aufnahme 9 Jahre und 5 Monate jung ist. Liegt es an der guten Pflege…. oder an den guten Genen, dass sie noch sie jung wirkt? Niemand weiß es so genau, es wird eine Mischung aus beiden Faktoren sein. Manchmal nervt sie mit ihrem Controll-Wahn, ihrer Klauerei… aber die meiste Zeit be- und verzaubert mich unsere Maus, ich möchte sie niemals missen müssen… und doch weiß ich, dass dieser Tag jeden Tag näher rückt.

 

Gestern hat uns Bodo, unser Landesgruppenzuchtwart gesagt, dass er sich letzte Woche endgültig von seiner Cheyenne von Andwari verabschiedet hat… nächsten Monat wäre die Maus 13 geworden. Was mit meinen schrägen Gedanken bedeutet, dass meine Lulu definitiv die längste Zeit bei mir gewesen ist… und das wiederum macht mich traurig, bei jedem folgenden Geburtstag. Nichts desto trotz… freue ich mich, dass Püppi noch so fit ist und so ‚jung‘ wirkt…

weiteres von den F-lingen aus dem Vogelnest unter Bendix'-Nachwuchs

2016 im Juli

 

ganz schnell noch aktuelle Bilder von heute, dem 14. Juli, aus der Wurfkiste. Endlich hatte auch Thorsten Zeit und Muse sich das Ergebnis von Bendix' Deckeinsatz live und in Farbe anzuschauen... Dadurch, dass wir schon vor und während der Trächtigkeit Bärles soviel Zeit im Vogelnest verbracht haben, ist die stolze Mutter nicht gestresst, wenn wir das Wurfzimmer betreten, Bärle bleibt entspannt bei und mit ihren Welpen.

2016 im Juli

 

12.07.2016, dies ist der Wurftag des F-Wurfes aus dem Vogelnest!

Warum? Weil 2 der Welpen am 11. und die restlichen am 12., also die Mehrheit, geboren wurde.

 

Ja, das Bärle hat es sehr spannend gemacht, nichts desto trotz hat  sie uns einen gesunden und wunderschönen Wurf beschert. Bestehend aus 2 schwarzen Hündinnen, 2 blonden Hündinnen, 2 blonden Rüden und 1 schwarzmarkenen Rüden, sieben Zwerge auf einen Streich.

 

Als ich Montag am Abend bei Janina angekommen bin, war Suse schon einige Stunden vor Ort.... und kaum war ich da, kam das erste schwarze Mädchen.... alles gut... aber was dann kam, brachte mich fast an den Rand der Verzweiflung.... der schwarzen Hündin folgten 4 blonde Welpen... unglaublich....,  dem sollte dann die 2. schwarze Hünndin folgen, sowie der schwarzmarkene Rüde ganz am Schluß. Den Brecher hat Bärle sich für den Schluß aufgehoben, er hat ein Geburtsgewicht von stattlichen 590gr.

 

Für mich war es der erste Wurf bei dem ich hautnah dabei sein durfte....

 

Liebe Janina, danke für diese unbeschreiblichen Eindrücke, die ich mit diesem Erlebnis machen durfte. 

 

Nachfolgend die ersten Impressionen....

 

2016 im Juli

 

der Geburts-Countdown fand ein vorzeitiges Ende.

 

11. Juli 2016: erster Welpe erblickte um 19.43h das Licht der Welt.

 

Jetzt um 21.19h warten wir auf Nummer 3

 

weitere Infos zu Farbe und Geschlecht folgen as fast as possibel. Im Moment sind wir beschäftigt

2016 im Juli

 

und heute, 10.07., sind wir beide, Thorsten und ich, das Vogelnest angeflogen. Thorsten um nach Bärles Vorgabe die zusätzliche Umzäunung vor dem Wurfkistenzimmer zu bauen und ich..... weil ich gerne noch einmal den Welpenbauch vom Bärle streicheln wollte, solange es noch geht. Janina misst brav die Themperatur, leicht ist sie gestern Abend abgefallen. Geht es vielleicht schon früher los?

 

Spät am Abend meldete sich das Bärle zu Wort....

 

Na, Ihr Lieben draußen an den viereckigen Kästen!

Da findet sich doch trotz der Mühsal in den letzten Tagen der Trächtigkeit ein Lächeln in meinem Gesicht!

Ich habe Alle fest im Griff.

So wie ich mich bewege, stöhne, aufstehe, hechele, nicht hechele, pupse......., Frauchen springt und betüdelt mich. Das gefällt mir! Seit heute Mittag mag ich nicht mehr fressen, es passt nix mehr in den Bauch! So was gibt es auch, kommt bei mir aber nicht so oft vor. Und irritiert Frauchen maßlos!

Ich darf jetzt allein im Wohnzimmer liegen (bei der Klimaanlage ist das ganz angenehm!), damit ich Ruhe hab, sagt das Frauchen!

Und dann kamen Tanja und Thorsten. Und vorbei war es mit der Ruhe!!!! Tanja wollte mit mir spazieren gehen, kurz habe ich ihr das gestattet! Hihihihi! Thorsten hat meine Änderungswünsche an der Wurfbox und der Kindersicherung umgesetzt, und das war laut.

Also bezogen wir draußen im lauen Wind Quartier, und auch heute durfte ich nicht das Kaninchen jagen! Hätt ja klappen können!

Also machte ich dann das, was eine brave werdende Mutter tut, ich wehe vor mich hin. Muss ja auch die Kleinen trainieren!

Danach durfte ich in meiner umgebauten Residenz liegen, alle waren um mich herum, Carola und Amy kamen auch noch und ich habe erst mal geschlafen!

Mehr dann demnächst!

Gute Nacht, sagt das Bärle

2016 im Juli

 

irgendwie ist immer einer von uns im Vogelnest. Heute, 08.07., hat Thorsten das Vogelnest besucht. Damit die Wurfkiste gut geschützt ist, vor krabbelnden Kleinkindern, muss eine zusätzliche Umzäunung gebaut werden... denn  in den ersten 2 Tagen hat Janina noch keinen Urlaub und die Tageskinder bevölkern bis zum 15. noch die Tagespflege im Vogelnest.

 

Damit der 'Bebauungsplan' Hand und Fuß hat, hat Thorsten erst einmal eine Skizze angefertigt, unter Zuhilfenahme von Bärles sachkundigem, instinktsicherem Verstand....

 

Wie man sieht :-)

2016 im Juli

 

wie die Zeit vergeht... heute am 07. Juli habe ich das Vogelnest einmal mehr besucht. Ich war kurz mit dem blonden Bärle unterwegs, aber sehr weit haben wir es nicht gebracht. Nach dem Lösen war Bärle der Meinung, dass wir jetzt dann doch umkehren und nach Hause gehen können. 'Gesagt', getan1

 

Danach war dann noch einmal eine Runde 'Probeliegen' in der Wurfkiste angesagt, in der das Bärle sich den kugelrunden Bauch von Carola streicheln ließ.

 

Am Montag beim Tierarzt, dem 54. Tag der Trächtigkeit, hatte die Waage eine gesamt Gewichtszunahme von etwas mehr als 8kg vermerkt. Hm, da das Bärle wirklich nicht dick gefüttert wurde während der Trächtigkeit, stellt sich die Frage, 'wohin soll das noch führen'? oder auch .... Wieviel Welpen trägt das Bärle? Wetten werden noch angenommen! :-)

 

Nachfolgend noch ein paar Impressionen vom 'Probeliegen' samt Kuscheleinheiten...

 

Pssssst, mitgezählt? Geburts-Countdown = 6

2016 im Juli

 

vorgestern, am 2. Juli, habe ich das Vogelnest-Rudel besucht und diverse Dinge für den Welpenspielplatz mitgebracht. Unglaublich was es alles gibt... bei dieser Gelegenheit war ich natürlich super neugierig, ob ich die Welpen schon fühlen kann. Aber am Samstag, dem 52. Tag der Trächtigkeit, war das noch nicht möglich.

 

Ach ja, aus unserem Freundeskreis, der den Verlauf beobachtet, kam der Kommentar, dass das Bärle ja ziemlich dick geworden ist.

 

NEIN, Bärle ist nicht dick. Fäßt man ihr auf die Wirbelsäule oder an die Rippen, dann fühlt man ohne 'drücken zu müssen' sofort die Knochen. Ich würde eher sagen, sie ist prall mit Welpen gefüllt und dementsprechend steht das Fell, die Unterwolle, ab.

 

Gestern am 3. Juli erreichte uns spät noch ein E-Mail von Janina, das Milans und ihr Erlebnis von gestern Abend kund getan hat...

 

Hallo Ihr Lieben,

die mit uns mitfiebern! Heute gibt es keine Fotos, aber einen bewegendes Ereignis. Nachdem das Bärle heute von der Morgenmahlzeit nicht so angetan war (und das kommt nicht oft vor, das könnt Ihr mir glauben!), machten wir einen ruhigen Vormittag. Sie wollte das liegengebliebene Drittel auch später nicht fressen. Dann erhielten wir netten Besuch von Franziska und Tim, die sich für einen Welpen aus dem Vogelnest interessieren. Und gemeinsam schlenderten wir eine Runde mit den Hunden. Danach ließ sich das Bärle mit Hühnerfleisch aus der Dose verwöhnen, während Baily sich über ihre Reste vom Morgen hermachte.

Sie war auch danach recht unruhig, so dass sich das Saubermachen der Wohnung als recht schwierig gestaltete. Und gerade vor 10 Minuten beim Abendlichen Kuscheln fühlten erst ich und dann der Milan, das erste Mal Welpen Bewegungen. Auf das Streicheln reagierten die Kleinen erst mit zaghaften Klopfen und dann schon mit ordentlichen Tritten. Bei genauem Hinsehen, waren die Bewegungen auch zu sehen. Das ist immer ein mystischer Moment, die ersten Tritte zu spüren. Kein Wunder, dass das Bärle heute so müde war. Die Toberei von den kleinen Mitbewohnern ist anstrengend.

Es geht also weiter voran und morgen sind es nur noch 9 Tage!

Guten Nacht,

Eure Janina und das Bärle und ???????? F’s!

 

Und heute, am 4. Juli, geht das Bärle zum Tierarzt, die obligatorische Herpes-Impfung vor dem Wurf. Ach ja, gewogen wird die pralle Bärle bei dieser Gelegenheit ja auch wieder. Wir sind gespannt!

 

Nicht zu vergessen: die B's aus dem Vogelnest feiern heute ihren 7. Geburtstag. Alles Liebe und Gute! Wir wünschen noch viele gesunde und aktive Jahre!

 

2016 im  Juli

 

...... und wieder berichtet 'das' Bärle vom aktuellen Stand des Geschehens.... wie bereits geschrieben läuft der Geburts-Countdown, noch 11 Tage (Stand 2.Juli).

 

'Das' Bärle formuliert es aber ein wenig anders.....

 

heute ist der 52. Tag der Trächtigkeit und dies wiederum bedeutet:

 

1. ich erreiche die Breite meines Bruders!!

2. Das Rudel macht mit mir (Bärle) Kneipp-Kur

3. Nach dem Baden ein paar frische Happen

2016 im Juli

 

heute am 01. Juli erreichten uns neue Bilder von dem schwangeren Bärle. Während uns das Wetter auf den Zeiger geht, sagt Bärle => besser is :-) für trächtige Hündinnen 2 Wochen vor der Geburt. Wer braucht schon Sonne und Wärme? 

 

Na, mitgerechnet? Es sind noch 12 Tage, rein rechnerisch, der Countdown zur Geburt läuft!

 

Die Wurfkiste steht schon bereit, dank der Mithilfe von Janinas jüngstem, dem Milan, der den Akku-Schrauber gekonnt genutzt hat.

 

Zur Geburt bereit stehen Carola, Besitzerin von Baily aus dem Vogelnest, einem traumhaft schönen blonden Deckrüden im RZV, sowie Janinas Freundin, die Tierärztin und Hovawartzüchterin Susanne Brey (Hovawart-Zwinger Aus der Grauzone). Ja, wir natürlich auch... wer soll denn sonst die Bilder machen? Wobei... je nach Uhrzeit... bei all neugieriger Erwartung von uns, stehen immer noch Bandit & Lulu im Vordergrund.

'Das Bärle' 12 Tage vor dem errechneten Geburtstermin des F-Wurfes aus dem Vogelnest

2016 im Juni

 

am 29.06., also heute, erreichte uns telefonisch Nachricht vom Bärle. Sie lässt ausrichten, dass es ihr dem 'Umstand' entsprechend richtig gut geht. Bis jetzt hat sie 3,5kg zugenommen, aber es sind ja auch noch 2 Wochen, in denen das Gewicht steigen und der Umfang wachsen kann. Bärle ist sehr gechillt, lässt die anderen 'arbeiten' und sich selber mit vielen Streicheleinheiten und super leckerem Futter verwöhnen.

 

Mit unseren beiden sind Rebecca und ich heute am Estewanderweg unterwegs gewesen. Weil es hier ja so furchtbar warm ist, es nie regnet, haben Lulu und Bandit das kühle Nass der Este genossen. Leider sind die Bilder nicht ganz so schön geworden, sie geben aber trotzdem einen kleinen Einblick in das Leben eines 'Wasser-Hovis', auch Lulu genannt.

 

Der Tag heute sollte noch ein weiteres Highlight für Bandit & Lulu bereithalten. Unsere liebe Freundin Rebecca hat für eine liebe Freundin das Babysitten übernommen. Die kleine Eilleen kennt Hunde von Anfang an.... aber  Neuland für Bandit & Lulu, der lange Abendgang war heute mit Kinderkarre. Hat mir gut gefallen, wie entspannt auch Bandit mit dem Kleinkind umgegangen ist. Super vorsichtig, ganz toll!

 

2016 im Juni

 

heute, am 21. Juni, erreichte uns Post von Bärle. 'Schwangerschaftsbilder' von der süßen Maus, die immer noch aktiv mit ihrer Tochter Evoli um die Beißwurst kämpft. 'Dem' Bärle geht es soweit gut, sie frisst wie ein Scheunendrescher, Tage der Übelkeit hat sie gut überstanden und nun warten wir weiter.... pssst: (nur) noch 3 Wochen

 

Außerdem meldete sich 'das' Bärle sich selber zu Wort

 

 

Hallo Ihr Lieben draußen an den viereckigen Kästen!

 

Es gibt Neuigkeiten und im Moment noch finde ich die super! Ich bekomme nämlich eine Mahlzeit mehr am Tag zu Fressen. Und das Frauchen redet mit meinen Bauch, wenn sie ihn streichelt. Na ja nicht direkt mit meinem Bauch, aber mit den kleinen Welpen da drin! Und im letzten Drittel der Trächtigkeit bekommt man äh die werdende Mama (also ich!) mehr Futter!

So und nun seid Ihr also vorgewarnt, dass es bald neue Verwandte (Geschwisterchen von meinen lieben E’s, Nichten und Neffen von den B, C und D’s aus dem Vogelnest)) gibt. um den 13. Juli erwarten hier alle den Anflug der F-linge im Vogelnest.

Apropos weitere neue Geschwisterchen haben meine E’s am 10.06. im Zwinger von der Ordensburg bekommen. Papa Baxter hat erfolgreich an der Produktion von 7 Rüden und 1 Hündin mitgewirkt. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an den Baxter und alles Gute für die Welpenstube!

Mehr wird dann demnächst an dieser Stelle berichtet. Live wird das Geschehen auf der neuen (noch nicht ganz fertigen HP) zu verfolgen sein. Mehr Bilder findet Ihr auf facebook unter “Hovawarte aus dem Vogelnest” und “Janina Sibylle Schröder”. Gern dürfen alle Vogelnestler dort auch Fotos herzeigen (neudeutsch posten!).

 

Ich nehme natürlich gern Futterspenden für die langen Stunden des Heißhungers, der Geburt und der Brutpflege dankend entgegen. Das versteht sich von selbst!

 

Euch wünsche ich erst mal eine schöne Sommerzeit zwischen den Regenschauern und schöne Ferien (ab heute Mittag sind bei uns Schulferien)!

 

So Ihr Lieben und nun muss ich Frauchen ein bisschen drängeln, es ist Zeit für das Frühstück!

 

Macht es gut und bis bald,

das Bärle

 

 

2016 im Juni

 

heute, am 19. Juni, sind wir mit unseren beiden Hovis in der Nähe von Schneverdingen unterwegs gewesen. Genauer gesagt waren wir mit ihnen am Silvestersee in der Lüneburger Heide.

 

Die beiden haben ihren Spaß gehabt, so wie es sein soll. Aus der Ferne wurden die beiden beim Planschen von Weißwangen-Gänsen beobachtet. Es sind ganz spannende Bilder, insbesondere von Lulu, entstanden.... So langsam lerne ich, wann ich im richtigen Moment auslösen muss. 

 

 

 

2016 im Juni

 

hatte ich nicht geschrieben, dass wir am 8. Juni mehr wissen? Ist Bärle tragend....

oder nicht?

 

Heute am 6. Juni wissen wir schon mehr, nach dem heutigen Ultraschalltermin mit Bärle.

 

Beim Ultraschall ( siehe Photo ) konnte die Tierärtzin nur noch gratulieren,

Sie meinte 5 Früchtchen gesehen zu haben,,,,,,,,ohne Bärles Bauch zu rasieren.

Wir freuen uns riesig !

 

Infos zum Wurf, zu den zu erwartenden Welpen erhaltet ihr bei Janina Schröder, der Züchterin der Hovawarte aus dem Vogelnest

 

übrigens hier: die RZV-Dobbase-Daten dieser Verpaarung

89 – 0 – 97 – 114 -  95 – 100

 

 

 

 

2016 im Mai

 

lange hat 'sie' nachgefragt, lange haben wir nein gesagt. Jetzt sollte es dann doch soweit sein.... Bandit ist wieder von 'ihr' angefragt worden und wir haben der Verpaarung zugestimmt.

 

Liebe Janina, Respekt vor dem Vertrauen, dass Du in Bandit zeigst und ihn zum Auserwählten von Bärle gemacht hast

 

Heute am 11. Mai hat der Deckakt erfolgreich statt gefunden.

 

Es geben ihre Verpaarung bekannt:

 

Bärle aus dem Vogelnest & Bendix vom Drei-Städte-Eck

 

Die Eltern des F-Wurfes der Hovawarte aus dem Vogelnest (FCI)

 

Da wir keinen Garten haben, haben wir den Rüden zur Hündin gebracht. Bandit, bisher ein unerfahrener Deckrüde, hat sich nicht lange Bitten lassen. Es ging wie folgt:

 

Haustür auf, Gartentor auf, Bärle in den Garten, Box aufgemacht.... Bandit springt aus dem Auto, rennt rein in den Garten... und bevor wir selber im Garten gewesen sind, das Gartentor schließen konnten.... war Bandit schon mit Bärle vereint. Danach 'hingen' die beiden noch 15min aneinander fest. Weil Bärle so schlank ist, konnte mensch wunderbar mitansehen, wie die Muskelkontraktionen während des Hängens ablaufen.

 

Mit einer blonden Mutter, einem schwarzmarkenen Vater und selber schwarz vererbt Bandit alle 3 Farbschläge und wir hoffen auf einen bunten Wurf.

 

Die Züchterin aus dem Vogelnest kennt Bandit seit dem er knapp 1 Jahr alt war und war von vornherein davon überzeugt, dass aus einer Verpaarung dieser beiden traumhaft schönen und gesunden Hunde wunderbare, gesunde und schöne und arbeitsbereite Hovis entstehen.

 

Jetzt sind wir gespannt und warten ganz ungeduldig auf das Ultraschallergebnis, das um den 8. Juni kommen wird... ist Bärle tragend oder nicht?

 

Nachfolgend ein paar Impressionen von Bärle & Bandit

Und auch in diesem Jahr findet wieder eine Landessieger-Ausstellung des RZV in der Landesgruppe Oldenburg-Niedersachsen statt.... und wieder ist unser 'Schöner' ganz rechts auf dem Einladungsplakat zu sehen :-)

Die Zeit vergeht.... wie im Fluge....

 

Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2016 und unsere Hunde stellen uns immer wieder die Frage, wie alt sie wirklich geworden sind

 

Bandit, der in diesem März schon stolze 7 Jahre alt geworden ist, berührt uns immer wieder mit seinem Charme und seinem ausgeprägtem Spieltrieb. Er ist ein Kuschelbär hoch 10, der  jeden Abend nach seiner einen Stunde Streicheleinheiten mit Thorsten verlangt. Ach ja, und er spielt nach wie vor jeden Tag wie eine junge Katze, die ihr Spielzeug selber nach oben wirft und dann versucht es wieder einzufangen. Auch mit ihm fährt Tanja wieder am Rad. Der Heißsporn rennt als würde es kein Morgen geben die ersten 5km mit einem Schnitt von knapp 23km, erst dann geht es in den Wolfstrab über.

Ist Lulu wirklich schon 9 Jahre im März gworden, oder doch erst 9 Monate? Niemand weiß es so genau... Sie läuft im Rudel, unser 'Spring-ins-Feld' und wenn es sein muss, dann werden keine Stöckchen oder Stöcker transportiert, sondern ganze Bäume! Unglaublich!!! Der Winter war lang und geprägt von dauerndem Hunger... jetzt, im Mai 2016, fahren, laufen,  wir seit 8 Wochen wieder regelmäßig 3x in der Woche unsere, ihre knapp 13km Fahrrad.

- - - - - - - - - - - - - - - - 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tanja & Thorsten Heusmann